Pressemeldungen

02.10.2017 Gut gerüstet für den Winter

Gut gerüstet für den Winter

Wintergärten für die kalte Jahreszeit fit machen
Wenden-Gerlingen im September 2017
. Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen kälter, verbringen Hausbesitzer viele gemütliche Stunden im Eigenheim. Haben sie zusätzlich noch einen Wintergarten, profitieren sie sowohl von behaglicher Wärme als auch von Licht und einem ungestörten Blick ins Freie. „Es gibt innen liegende oder außen angrenzende Wintergärten. Hier ist die Wahl des passenden Systems wichtig“, erklärt Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH, und ergänzt: „Egal ob wärmegedämmt oder nicht wärmegedämmt – eins gilt immer: Je hochwertiger die Qualität, desto weniger Pflege bedarf es zwischendurch.“

Langlebigkeit beginnt beim Bau    
Die Wahl des Herstellers sowie des Modells hat großen Einfluss auf die Langlebigkeit eines Wintergartens. Als Unternehmen für bewegliche Fassaden- und Wintergartensysteme greift SUNFLEX auf Expertenwissen aus über 25 Jahren Berufspraxis zurück. „Je besser die Qualität der einzelnen Komponenten, desto weniger zeit- und kostenintensive Pflege benötigen sie im Gegensatz zu anderen Herstellermodellen“, weiß Schneider und führt weiter aus: „Jährliche Pflege ist auch bei den besten Bauelementen dennoch als vorbeugende Maßnahme zu empfehlen.“ Bei nicht wärmegedämmten Wintergärten, die ans Haus angrenzen, bietet SUNFLEX mit den Schiebe-Dreh-Systemen SF30 und SF35 eine adäquate Lösung. Während das SF35 mit 18 oder 20 mm dickem Isolierglas ein hängendes System ist, steht das SF30 mit 10 oder 12 mm dickem heißgelagertem Einscheibensicherheitsglas im Rahmen, weshalb die Last auf dem Boden liegt. Dies spielt bei der Statik eine wichtige Rolle. Druckfreie Entwässerung erfolgt durch schräg angeordneten Bodenaufbau. Bei innen liegenden oder fassadenintegrierten Wintergärten stellt die Wärmedämmung eine Notwendigkeit dar. Als besonders praxistauglich in der Fassadenverglasung bewähren sich die Glas-Faltwände SF55 und SF75 von SUNFLEX mit hochgradiger Wärmedämmung. Da die Möglichkeit besteht, sie über die gesamte Front zu öffnen, entsteht ein fließender Übergang vom Haus zum Garten oder zur Terrasse. Der Rahmen besteht bei allen Modellen aus robustem und pflegeleichtem Aluminium. Dieses leicht zu reinigende Material weist eine lange Lebensdauer auf. Außerdem sorgt die Verwendung von wartungsarmen, nichtrostenden und fehlbedienungssicheren Beschlagteilen für eine lange, sorgenfreie Nutzung. Diese liegen verdeckt in den Aluminiumprofilen angeordnet. Einen nachträglichen Austausch der Glaselemente nehmen Fachkräfte auf Wunsch bei allen Systemen vor.

Einfache Tipps für den Alltag
Die tägliche Nutzung, wechselnde Temperaturen und Witterungen führen zu Verschleißspuren. Einfache Handgriffe beheben diese oder grenzen diese zumindest ein. Eine Instandhaltung ist einfach und ohne großen Aufwand möglich. Ab und an die Einzelteile mit milden Reinigern säubern. Milde Spülmittel oder handelsübliche Allzweckreiniger reichen hierbei völlig aus. Gummidichtungen an den Verbundstellen am besten mit einem speziellen Pflegemittel einfetten, um Risse zu verhindern. Auch Scharniere öfter mal mit Fett einreiben.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

07.08.2017 Transparente und flexible Lösungen für Gastronomietrends

Transparente und flexible Lösungen für Gastronomietrends

Individuelle Glassysteme für offene Küchen und Rooftop-Bars
Wenden-Gerlingen im August 2017
. Beim Restaurantbesuch zählt für viele Gäste nicht nur das kulinarische Erlebnis, sondern auch das Ambiente. In der deutschen Gastronomiebranche halten bereits seit einiger Zeit die Trends zu vermehrten Rooftop-Bars für eine spektakuläre Aussicht und offene Küchen für das sogenannte Live-Cooking Einzug. Gastronomen müssen bei den architektonischen Trends umdenken und das Interieur mit Funktionen clever vereinen. „Glas erfüllt wichtige Kriterien für Bars und Restaurants. Unsere Systeme bieten transparenten Windschutz für den Außenbereich oder die Bar auf der Dachterrasse, deren Elemente Kellner schließen können, ohne die Gäste am Tisch zu stören. Auch lassen sich Raum-in-Raum-Konzepte realisieren und eine offene Küche kann, wenn die technischen Voraussetzungen gegeben sind, inmitten des Gästebereichs konzipiert werden“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH.

Durchsichtiger Schutz für Innen
Bei Gästen ist die durchsichtige Küche besonders wegen des Unterhaltungsfaktors beliebt. Eine transparente Grenze ermöglicht es, dem Koch bei der Arbeit zu beobachten, ohne dass Geräusche, Gerüche oder Ähnliches die Gespräche am Tisch einschränken. Mit den SUNFLEX-Lösungen realisieren Gastronomen ein Open-Kitchen-Konzept auch nachträglich im Bestandsbau. Als Schutz für Brüstungen oder Thekenbereiche fügt sich ein halbhohes, bewegliches System – wie das SF20 Ganzglas-System, stehend oder hängend ohne Bodenschienen – in den Bestand ein und ermöglicht große Durchreichen, mit Blick in die Küche. Innen und außen eignet sich das Schiebe-Dreh-System SF25, dessen einzelne Elemente Nutzer 90 Grad zur Seite verschieben und ohne störende Eckpfeiler bewegen. Damit Restaurants auch im Sommer ohne Terrasse attraktiv bleiben, fungieren Falt-Schiebe-Systeme, wie das SF55, als Alternative zu Fenstern im Speisesaal und sorgen für einen offenen Ausblick. Für Raumkonzepte, bei denen keine Bodenschienen erwünscht sind, dient die H-S-W SF40 als durchsichtiger Bereichstrenner für Säle oder Lounges. Bestens für In-Raum-Küchen eignet sich diese Wand, da wahlweise die Anfertigung einer Durchgangstür für die gewünschte Stelle möglich ist. „Wir bieten verschiedene Glasvarianten und Sonderanfertigungen an, die wir ganz individuell nach den Bedürfnissen des Kunden konstruieren. Für trendige Gastronomie-Konzepte gehören Geometrien in rund oder eckig und Elemente zum Drehen, Falten, Schieben, mit Rahmen oder als Ganzglassystem, dazu. Absolut individuell liefern wir Glas mit Gravuren des Logos, Farbe oder Sichtschutz mit Milchglas“, erläutert Schneider.

Außenverglasung mit Wohlfühlfaktor
Ebenso beliebt ist der Außenbereich bei Gästen, deswegen müssen Betreiber von Zeit zu Zeit modernisieren. Um auch bei jeder Jahreszeit den Komfort zu wahren, reichen Decken oder Heizstrahler oft nicht aus. Glas schafft eine geschützte, aber auch gemütliche Atmosphäre für beispielweise Rooftop-Bars mit Überdachung. „Die Beschlagteile aller Systeme von SUNFLEX sind verschleiß- und wartungsarm und die Bodenschienen sorgen für eine druckfreie Entwässerung. Die Glasvarianten besitzen eine hohe Schlagfestigkeit und halten Außeneingriffen stand. Je nach Kundenwunsch kann aus verschiedenen Glasdicken und optional auch Einscheibensicherheitsglas gewählt werden“, erklärt Schneider. Für die Fassadenverglasung ist das hochwärmegedämmte Falt-Schiebe-System SF75 eine gute Wahl. Bei offenem Zustand entsteht ein fließender Übergang zwischen Innenbereich und Dachterrasse. Gastronomen rüsten sich so für jedes Wetter, da das geschlossene System eine optimale Wärmedämmung dank Dreifachverglasung und eine Regen- und Winddichtigkeit durch EPDM-Dichtungen in zwei Dichtebenen gewährleistet. Mit einer Einbruchsicherheit bis Widerstandsklasse 2 und Bändern gegen das Herausschlagen der Gelenkstifte stellt diese Außenverglasung auch einen widerstandsfähigen Geschäftseingang dar. Durch wahlweise eingelassene Bodenschienen ist die Konstruktion nach DIN 18025 barrierefrei – ein entscheidender Punkt im Gastgewerbe.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

07.07.2017 Lang lebe die Outdoor-Küche mit Glas

Lang lebe die Outdoor-Küche mit Glas

Transparenter Schutz für den Küchentrend im Freien
Wenden-Gerlingen im Juli 2017
. Stilvolles Zubereiten und Anrichten diverser Speisen direkt im eigenen Garten oder auf der Terrasse ermöglicht der architektonische Trend der Außenküche. Idealerweise bietet eine Outdoor-Küche dieselben Möglichkeiten wie die in den eigenen vier Wänden, ohne dass Kochliebhaber oder Grillmeister ständig für Besteck oder fehlendes Gewürz ins Haus laufen müssen. Durch die Verschmelzung von Kochen und Garten hat der Gastgeber Gericht und Gäste auf Gartenpartys oder Familienabenden immer im Blick. Manche Eigenheimbesitzer planen den Außenbereich beim Neubau bereits mit ein, andere jedoch entschließen sich erst im Nachhinein, den Bestand aufzuwerten oder vor Witterung zu schützen. Glassysteme als Schutz für die Kochstelle können in der Neubauplanung mit einfließen, aber auch den Bestandsbau erweitern, damit die Außenküche, wie die häusliche Einbauküche, einem jahrelang dient. „Outdoor-Kitchen-Konzepte sollten mit Bedacht umgesetzt werden. Um die Küche auch langfristig in gutem Zustand zu erhalten, reicht eine Überdachung der Anlage als Schutz oft nicht aus. Bewegliche Glaswände als elegante Ergänzung schützen die Ausstattung der Kochstelle das ganze Jahr über vor Außeneingriffen und Korrosion und fügen sich in das gesamte Design und den Naturraum perfekt ein“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH.

Unkomplizierte Lösungen für Freiluftköche
Damit auch bei schlechtem Wetter auf der Terrasse gegrillt oder gekocht werden kann, ist Glas eine passende Wahl. Trotz plötzlichem Regen bleiben Kochen und Beisammensitzen dadurch ungestört und die offene Atmosphäre erhalten. Vielseitige Systemtypen bieten individuellen Schutz, entweder für die Kochnische separat oder für einen größeren Bereich, zum Öffnen zu einer oder zwei Seiten, zum Schieben, Drehen oder Falten, mit Rahmen oder transparent als Ganzglassystem, isoliert, mit Tür oder ohne und auch mit Sichtschutz. Flexiblen Schutz für die Kochinsel bietet beispielsweise das Schiebe-System SF20 von SUNFLEX. Schiebe-Elemente ermöglichen, den Bereich nach Belieben komplett oder teilweise zu öffnen und zu schließen, und schaffen einen Durchgang zwischen Kochstelle und Garten. Für überdachte Terrassen oder überstehende Dächer, die keine Hängelast halten, eignet sich das SF30. Da dieses Schiebe-Dreh-System auf den Bodenschienen steht, entlastet es die Dachstatik. Wer nicht nur seine Kochnische, sondern auch den dazugehörigen Essbereich optimal vor Wind und Regen schützen und bei plötzlichem Wetterumschwung trocken bleiben will, wählt das SF25. Mit dem Ganzglassystem lassen sich die Elemente über Eck verschieben, damit der komplette Bereich bei geschlossenen Elementen während Niederschläge und Winde geschützt ist. Integrierte Mitnehmer ermöglichen leichtes Öffnen und Schließen der einzelnen Glaswände, die je nach Bedarf den Essbereich komplett oder teilweise freilegen. Um den Einbruchschutz zu optimieren, bietet die Glas-Faltwand SF55 eine Flügelverriegelung in den Boden- und Deckenschienen und wahlweise auch eine Pilzkopfverriegelung in den Rahmen oder benachbarten Flügel. Eine zusätzliche Einbruchhemmung gewährleisten die verdeckten Beschlagteile und die Flachgriffe mit Arretierung für die Ver- und Entriegelung der Flügel. Die stehende Konstruktion mit integrierter Tür sorgt für eine Einbruchsicherheit bis Widerstandsklasse 2. Bei allen Systemen von SUNFLEX sind die Beschlagteile verschleiß- und wartungsarm und die Bodenschienen sorgen für eine druckfreie Entwässerung. Durch das Auf- und Zuschieben der Elemente schiebt sich jeglicher Dreck zur Seite. Nun steht dem kulinarischen Genuss unter freiem Himmel nichts mehr im Weg!

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

07.06.2017 Badezimmer als Oase der Entspannung

Badezimmer als Oase der Entspannung

Glas-Schiebe-Systeme als Designmerkmal von Hotelbädern

Wenden-Gerlingen im Juni 2017. Transparente Raumgestaltung hält seit einiger Zeit als beliebtes innenarchitektonisches Stilmittel Einzug in die Hotel- und Spabranche. Nicht nur Boutiquehotels zeichnen sich durch das charakteristische Design aus, auch Luxushotels integrieren zunehmend freistehende Badewannen in die Raumplanung. „Für moderne Hotelzimmer, die mehr als die Zwecke Hygiene und Schlaf miteinander verbinden, kann Glas als durchsichtige Wand fungieren und somit entsteht ein komplett neues Raumgefühl für den Gast“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH.

Mehr Komfort durch Ganzglassystem
Besonders auf Reisen assoziieren Hotelgäste das Bad mit Entspannung, denn unterwegs baden Menschen öfter als daheim. Mit dem Ganzglassystem SF 20 von SUNFLEX entsteht bei geöffneten Elementen ein großer Zugangsbereich zwischen Bad und Schlafzimmer und dadurch das typische Ambiente einer Wellnessoase. Entsprechend für Hotels eignet sich das SF 20, da die eingelassenen Bodenschienen einen ebenen Übergang erzeugen. So ermöglicht die Konstruktion Barrierefreiheit für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen – ein wichtiger Aspekt in der Tourismusindustrie. In geschlossenem Zustand schützt die Bürstendichtung davor, dass Feuchtigkeit vom Bad in das Schlafzimmer entweicht. Integrierte Mitnehmer machen es jedem Gast leicht die Elemente zu verschieben und der Zimmernachbar wird durch die geräuschhemmenden Laufrollen, beim Auf- und Zuschieben, nicht gestört. „Die nach DIN 18 025 verwendbare Glasinstallation ist eine passende Wahl für Hotels, da die Beschlagsteile wartungs- und verschleißarm sind“, erläutert Ernst Schneider. Durch den vielseitigen Farbfächer für die Rahmen sowie die verschiedenen Glasvarianten haben Hoteliers die Möglichkeit, den architektonischen Trend nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Für das Glas sind Sonderanfertigungen mit gefrästen Motiven, wie beispielweise das Hotellogo, aber auch bunte Folierung oder Milchglas möglich, die den eventuellen Wunsch nach Privatsphäre erfüllen. Während Paare sich durch die transparenten Wände in ein Spa versetzt fühlen, schätzen gemeinsame Kollegen auf Geschäftsreise oder Familien den Sichtschutz. Da die Beschlagteile des Einscheibensicherheitsglases verdeckt in den Profilen angeordnet liegen und die Griffe schlicht und unauffällig sind, besticht das Interior-Design durch homogene Optik.

Schalldämmung der Ruhezone
Das Schiebe-Dreh-System SF 25 hingegen kreiert nicht nur einen Durchgang, sondern ermöglicht es, die Glaswand durch das Wegklappen, sowohl zu einer oder zwei Seiten als auch wahlweise nach innen oder außen, komplett oder teilweise zu öffnen. Auf diese Weise lassen sich die einzelnen Elemente auch beliebig verschieben und anordnen. Schneider erklärt: „Die Raffinesse dabei ist, dass die Elemente über die Laufwerke so angeordnet werden können, dass sich ein rechter Winkel ergibt. Dadurch kann eine offene Atmosphäre über Eck erschaffen werden und auch Raum-in-Raum-Konzepte oder eine individuelle Raumteilung lassen sich auf diese Weise realisieren“. Falls sich der Partner zu einem Bad zur späten Stunde entscheidet, sorgt das geschlossene System mit Luftschalldämmung von Rw 22 dB nach DIN EN ISO 140-3 für eine Geräuschreduktion im Schlafbereich. Bei Familienzimmern bietet SUNFLEX diese Variante optional auch mit einer Kindersicherung an.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

19.05.2017 Für ein sicheres Zuhause

Für ein sicheres Zuhause
Einbruchschutz auch bei Fenstern und Terrassentüren beachten

Wenden-Gerlingen im Mai 2017
. Endlich werden die Tage wärmer, es bleibt abends länger hell und Fenster können wieder den ganzen Tag offen bleiben, ohne dass die Heizung anspringt. Offene Fenster stellen jedoch ein Risiko für Einbrüche dar. Denn die Eingangstür mit Spezialschlössern zu sichern reicht nicht aus, wenn Terrassenfronten aus Glas ausschließlich mit Standardverrie-gelungen ausgestattet sind oder die Fensterrahmen sich mit einfachen Mitteln aufhebeln lassen. „Um bei unseren Glassystemen ein Höchstmaß an Einbruchschutz zu ermöglichen, gehören zur Standardausführung unserer Falt-Schiebe-Systeme Pilzkopf- und Flügelverriegelungen in Boden- und Deckenschiene, die für eine erhöhte Sicherheit am Durchgangflügel sorgen“, berichtet Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Zusätzlich bietet die patentierte Twin-Lock-Verriegelung noch mehr Sicherheit und lässt sich optional verbauen. Falt-Schiebe-Systeme werden zudem mit einbruchhemmenden Beschlägen sowie Sicherungsschrauben ausgestattet, die das Herauslösen der Sicherungsstifte aus den Scharnieren verhindern und so gewaltsames Eindringen zusätzlich erschweren.

Beim Neu- oder Umbau auf Widerstandsklassen achten
Bei Neu- oder Umbauarbeiten empfiehlt es sich, Fenster und Glastüren  aus-zuwählen, deren Einbruchhemmung nach DIN EN 1627 zertifiziert wurden. Die Norm stuft den Einbruchschutz von Glaselementen in sieben Widerstandsklassen ein. In privaten Wohnräumen rät die Polizei zu Einbruchschutz durch Fenster und Glastüren der Widerstandsklasse 2. Diese Elemente sind mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einbruchhemmender Verglasung und meist einem abschließbaren Fenstergriff ausgestattet. „Unsere Falt-Schiebe-Systeme können bis zur Widerstandsklasse 2 ausgestattet werden und halten so Einbruchsversuchen mit Brechstangen oder körperlicher Gewalt stand. Mit dem ungedämmten Aluminiumsystem SF45, den wärmegedämmten Aluminiumsystemen SF55e und SF55 sowie der hochwärmegedämmten SF75, dem Holz-Alu-System SF55c und dem Holz-System SF55H bieten wir eine breite Systemauswahl für jeden Bedarf. Mit diesen Auswahlmöglichkeiten und dem schlanken Design werden die Systeme trotz der Sicherheitsaspekte zum optischen Hingucker“, erklärt Ernst Schneider. Glaselemente werden bei der Prüfung als Gesamtkonstruktion von Rahmen, Beschlag und Verglasung auf ihre Einbruchhemmung getestet. Alle Systeme werden zudem auf Schlagregendichtheit, Widerstandsfähigkeit gegen Windlast und Luftdurchlässigkeit geprüft. Denn neben ausreichender Sicherheit sollte auch immer Wert auf einen hochwertigen Verbund zwischen Fenster und Wand und detailgenaue Montage gelegt werden. Hochwertige Verarbeitung und gut ineinander fassende Bauteile lassen Werkzeuge von Gelegenheitseinbrechern alt aussehen. Dauert es zu lange, ein Fenster oder eine Tür aufzubrechen, geben viele auf, ohne bis ins Haus zu gelangen.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

24.04.2017 Sonnenschein nach Bedarf

Sonnenschein nach Bedarf
Flexible Glaswände verhindern Hitzestau

Wenden-Gerlingen im April 2017. Im Sommer freuen sich viele Menschen über die warmen Temperaturen und die Sonne. Sie genießen diese im Park, im Freibad oder auf der eigenen Terrasse. Doch selbst Sonnenanbeter mögen im Hochsommer hin und wieder ein luftiges und schattiges Plätzchen. „Transparente Terrassenverglasungen bieten das ganze Jahr über eine tolle Sicht in den Garten und sorgen als Hingucker auch für eine schöne Optik. Doch durch die Transparenz und den Werkstoff Glas erwärmen sich Sommer- und Wintergärten sehr schnell und es kann zu stickiger Luft und Hitzestau kommen. Mit Schiebesystemen, die schnell und leicht zu öffnen sind, lässt sich dies jedoch verhindern“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Zudem können auch satiniertes Glas, eine Vielzahl von Farben und komplett folierte Scheiben die Sonneneinstrahlung dämpfen. Mit Glas-Systemen wie dem Schiebe-System SF 20 oder dem Schiebe-Dreh-System SF 30 von SUNFLEX lassen sich so Terrassen individuell gestalten. Rollos, Vorhänge oder Markisen bieten eine weitere Möglichkeit, um Sonnenstrahlen abzuschirmen. Außen installierte Verschattungssysteme sind jedoch anfällig für Wind sowie Witterung und benötigen folglich regelmäßige Wartungsarbeiten und eine sorgfältige Pflege, damit sie lange funktionstüchtig bleiben. Bei innen liegenden Systemen dringt die Wärme durch das Glas in den Raum und wird erst zwischen Scheibe und Verschattung gestoppt. „Mit hochgezogener Verschattung und geöffneten Glaselementen lässt sich jedoch die frische Luft genießen. Dabei können bei unseren Systemen einzelne Elemente sowie das gesamte Glassystem geöffnet werden. Bei einem plötzlich aufziehenden Sommergewitter oder Regen lassen sich die Verglasungen auch schnell und einfach schließen und das Beisammensein findet im Schutz des Sommer- oder Wintergartens trotzdem weiter mit Blick nach draußen statt“, berichtet Ernst Schneider abschließend.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

15.03.2017 Lärmreduktion für die eigenen vier Wände

Lärmreduktion für die eigenen vier Wände

Luftschalldämmung durch hochwertige Glassysteme für Balkone

Wenden-Gerlingen im März 2017. Baustellenlärm, Verkehrslärm oder Menschenansammlungen – Geräusche umgeben Menschen den ganzen Tag. Es gibt immer mehr Autos, Flugzeuge starten und landen, laute Stimmen vom nahegelegenen Spiel- oder Sportplatz und Sirenen sind zu hören. In Städten wohnen viele Menschen eng beieinander, wodurch diese alltäglichen Laute dazugehören. Mit speziellen Glasanfertigungen für Fenster und Türen lässt sich jedoch ein Großteil des Lärms von draußen abhalten. „Wer sich auch im Sommer vor der alltäglichen Geräuschkulisse schützen möchte und dennoch auf dem Balkon genüsslich Zeit verbringen will, hält sich mit flexiblen Glassystemen alle Möglichkeiten offen“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Diese lassen sich bei Bedarf schließen, verdecken aber nicht den Blick ins Grüne.

Geräuscharmes Schließen der Glassysteme
Balkone mit zusätzlicher Verglasung bieten eine bewohnerfreundliche Option für Wohnungen in Städten. Im Sommer wie im Winter dämpfen Verglasungen, die auf die Balkonbrüstung montiert werden, laute Geräusche von draußen. Schon das Schiebe-System SF 20 gewährt einen einfachen Schutz vor Lärm und schlechtem Wetter. Diese Variante ist auch für kleine Anbauten geeignet, da keine Elemente wie Türflügel oder Parkvorrichtungen in den Raum hineinragen und so Platz wegnehmen. Auch Schiebe-Dreh-Systeme, wie das SF 25 mit einer Luftschalldämmung bis 30 Rw, bieten eine gute Option für die Lärmreduktion. „Durch eine optionale Spaltdichtung lässt sich mit diesem System sogar ein Schalldämm-Maß von 34 Rw nach DIN EN ISO 140-3 erreichen. Denn um den Lärm optimal zu reduzieren, ist eine perfekt angepasste Verglasung nötig. Bei höheren Ansprüchen wegen schlechter Witterungsverhältnisse sorgt ein Aluminiumrahmen für noch besseren Schutz“, erklärt Ernst Schneider. Bei höheren Dichtigkeitsansprüchen in kälteren Regionen leistet auch das Schiebe-Dreh-System SF 35 mit Aluminiumrahmen und Isolierglas für ein Schalldämm-Maß bis 30 Rw sehr gute Dienste. Beim gemütlichen Zusammensitzen mit Freunden auf dem Balkon stört so kein Lärm. Geräuscharmes Öffnen und Schließen der Elemente verhindert zudem eine Behelligung der eigenen Nachbarn. Die Variante SF 30 ermöglicht als einziges stehendes Schiebe-Dreh-System auch eine vollständige Verglasung von Terrassenbereichen. Da es sich bei dem Aluminiumsystem um eine freistehende Glaswand handelt, müssen in Bezug auf vorhandene Dachkonstruktionen keine statischen Probleme gelöst werden. „Grundsätzlich halten Glassysteme so nicht nur Lärm ab, sondern bieten auch Schutz vor Kälte und schlechtem Wetter“, berichtet Ernst Schneider abschließend.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

01.02.2017 Verkaufsstart des neuen SF 55e lief gut an

Verkaufsstart des neuen SF 55e lief gut an

SUNFLEX freut sich über positive Resonanz zum neuen Basis-Falt-Schiebe-Systems
Wenden-Gerlingen/München, Januar 2017. Einfacher und trotzdem mit raffinierten Basics ausgestattet, präsentierte die SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH auf der diesjährigen BAU das Falt-Schiebe-System SF 55e. Die günstigere und wärmegedämmte Version ist ein Nachfolgemodell des bewährten SF 55. „Auf der Messe erhielt unsere neue Entwicklung großen Zuspruch von den Besuchern am Stand“, freut sich Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH, und bemerkt: „Trotz der Tatsache, dass es sich hier um ein preiswerteres Modell handelt, zeichnet sich das neue SF 55e durch Detailgenauigkeit und Qualität in Bezug auf Verarbeitung und Funktionalität aus, für die SUNFLEX seit Jahren steht.“ Insgesamt war die BAU in diesem Jahr sehr gut besucht, was sich auch am Stand von SUNFLEX zeigte. Von morgens bis abends schauten zahlreiche Interessierte aus aller Welt, die sich über die SUNFLEX-Produkte informieren wollten, am Stand vorbei.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

09.01.2017 Ins rechte Licht gerückt

Ins rechte Licht gerückt

Hohe Glaswände für Lofts, Geschäfte und Messehallen

Wenden-Gerlingen im Januar 2017. Tageslichtdurchflutete Räume auch bei bewölktem Wetter – eine Vorstellung, die sich durch hohe und große Glasfronten ermöglichen lässt. Fenster und Glastüren sorgen durch natürliches Licht für viel Helligkeit in Wohnungen und lassen so ein besonderes Wohngefühl entstehen. „Doch sie sorgen nicht nur für ein besonderes Ambiente, sondern geben Fassaden auch eine edle Optik. Bei Geschäftsgebäuden sowie Einkaufsläden ermöglichen große gläserne Fronten zudem nicht nur den Einfall von Tageslicht, sondern auch die optimale Darstellung von Waren in Schaufenstern“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH.

Einmaliges Wohngefühl für Loft und Penthouse
Lofts, also zu Wohnungen umfunktionierte Lager- und Industriehallen, dienten früher häufig als improvisierte Wohngelegenheiten. Doch längst haben Eigentümer das Trendpotenzial dieser Räumlichkeiten entdeckt und lassen sie renovieren, dazu gehört auch der Austausch alter Fenster. „Genau wie beim Penthouse, das als freistehende Wohnung meist mit vielen und großen Fensterflächen ausgestattet ist, lebt ein Loft von hohen Glasfassaden. Deshalb produzieren wir die Elemente unserer Falt-Schiebe-Systeme bis zu einer Höhe von 3,5 Metern“, berichtet Ernst Schneider. Trotz der Höhe hält das Falt-Schiebe-System SF 55 bis zu Windlasten der Klasse B4 nach EN 12210* und das System SF 75 bis zu Windlasten der Klasse C4 nach EN 12210*. Durch die Auswahl diverser Verglasungen, Schlosstypen, Farben und Holztypen lassen sich die Systeme individuell gestalten.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten
Bei Geschäftsgebäuden oder Einkaufsläden sorgen große Glasfronten hingegen nicht nur für Helligkeit, sondern ermöglichen auch die Präsentation der Produkte. Durch große und hohe Schaufenster haben potenzielle Käufer einen guten Blick auf die Waren. Zudem lassen sich die Flügel der Falt-Schiebe-Systeme nach innen oder außen öffnen, wodurch eine flexible Gestaltung möglich ist. „Dank wählbaren eingelassenen Bodenschienen besteht auch keine Stolpergefahr im geöffneten Zustand. Verschleißfeste sowie hitze- und kältebeständige Laufrollen sorgen dabei für eine lang anhaltende Funktionstätigkeit der Glassysteme“, erklärt Ernst Schneider weiter. Auch bei Schwimm- oder Messehallen sowie Galerien sorgen die großen gläsernen Außenfassaden für eine ansprechende Optik und setzen Ausstellungsstücke in Szene. Mit den flexiblen Schiebe-Systemen lassen sich zudem innerhalb der Hallen einzelne Bereiche thematisch abtrennen und so Einzelpräsentationen ermöglichen.

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr@borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de