Pressemeldungen

Ganzglas-Schiebe-System SF20 jetzt im Steel-Look

Wenden-Gerlingen, März 2020.
Im Innenausbau liegt der Industrial-Look voll im Trend. Inspiriert von alten Industriefenstern, bietet die SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH deshalb für ihre bewährten SF20-Systeme neuerdings den Steel-Look an. „Mit vertikalen Profilen und Sprossen passen wir unsere Glaselemente optisch auf alle individuellen Bedürfnisse an“, erklärt Geschäftsführer Ernst Schneider. Die Anbringung von Längs- und Querverstrebungen auf der Glasscheibe erfolgt direkt nach Angaben des Nutzers im Werk. So stimmt der Hersteller das System ideal auf die Fassade sowie den Innenraum ab. „Weder der Lichteinfall noch die optimale Führung der Glaselemente werden durch diesen Zusatz eingeschränkt,“ ergänzt Schneider. Selbstverständlich verfügt auch diese Neuheit bei SUNFLEX über leichtgängige und wartungsarme Laufwagen.
Doch damit nicht genug – seit Neuestem montiert das Unternehmen die Ganzglasschlösser zum Ver- und Entriegeln von innen und außen wahlweise auch auf Türklinkenhöhe. Für ein automatisches Mitziehen der nächsten Scheibenflügel beim Schließen sorgt bei Bedarf die neue Mitnehmerfunktion, was auch eine einfachere Reinigung des Glases ermöglicht.

Pressemeldung als PDF

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr(at)borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

Für mehr Licht beim Leben

Glas-Schiebe-Systeme bringen Licht und Luft an und in das Haus
Wenden-Gerlingen, Februar 2020
. Licht und ein offenes Wohngefühl spielen heutzutage in der Immobilienbranche eine immer größere Rolle. Das beginnt bei der Terrassengestaltung, geht über die Fassade und zieht sich innerhalb von Wohnungen und Häusern durch alle Räume. „Raum-in-Raum-Konstellationen, wie begehbare Kleiderschränke im Schlafzimmer, separierte Essecken in der großen Wohnküche oder Raumtrenner für Regenduschen und Toiletten in Badezimmern – die Möglichkeiten, Glas in den eigenen vier Wänden einzusetzen, sind zahlreich“, weiß Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Seit über 30 Jahren realisiert der Experte für Falt-Schiebe-Systeme, Schiebe-Dreh- und Schiebe-Systeme individuelle Lösungen.

Universell statt Standard
Ein Problem beim Einsatz von Glas-Schiebe-Systemen gibt es immer dann, wenn das System nur unzureichende Flexibilität zulässt. Standardmaße, -höhen und Rahmen beschränken die Gestaltungsoptionen. Doch Bau-, Renovierungs- und Sanierungsprojekte zeichnen sich vermehrt dadurch aus, dass Bauherren individuelle Akzente setzen. „Immer mehr Eigenheimbesitzer wünschen Glaselemente in Sondermaßen. Besonders schmale oder extrem breite Elemente lockern Raumtrennungen und Fassaden auf. Vor allem Stadtvillen oder -häuser, Gebäude im Bauhausstil, Pultdach oder moderne Fachwerkhäuser setzen Glas oft sehr spielerisch und raffiniert ein“, bemerkt Ernst Schneider. Statt fester Maße realisiert SUNFLEX je nach Systemtyp Höhen bis zu 3,5 Meter, wie bei dem Falt-Schiebe-System SF 55. „Selbst unsere hängenden Schiebe-Systeme setzen wir mit Glaselementen bis 2,6 Meter Höhe und 1,6 Meter Breite um. Noch etwas höher können wir bei dem SF 30 arbeiten. Dieses System ist stehend aufgebaut, heißt: Die Gesamtlast liegt auf der Bodenschiene. Dies ermöglicht Elementhöhen bis zu 3 Meter, ohne dass die einzelnen Glasscheiben in einem Rahmen stabilisiert werden müssen.“ Durch die Ganzglasoptik fallen bei diesem System störende Rahmen weg, sodass es sich als Raumtrenner auch für moderne Bauprojekte mit hohen Decken eignet. Wer auch eine optische Trennung wünscht, für den eigenen sich Glas-Schiebe-Systeme mit Bunt- oder Milchglas.

Flexibel statt statisch
Nicht nur in der Konstruktion zeichnen sich hochwertige Glas-Schiebe-Systeme durch Flexibilität aus. Auch für den Alltag bringen sie einen Pluspunkt, den nicht jedes Glasfenster erfüllt: Das komplette Öffnen der Elemente. „Sei es die Trennwand im Wohnzimmer oder die Glasfassade zur Terrasse – bei der Integration von Schiebe-System haben Eigenheimbesitzer die Möglichkeit, die Wände bei Bedarf ‚verschwinden zu lassen‘ und so Räume zu vergrößern oder fließende Übergänge zwischen Innen und Außen zu schaffen“, verdeutlicht Ernst Schneider und merkt an: „Heutzutage ist das ganze Leben wesentlich flexibler, nicht mehr so statisch wie noch vor 50 Jahren. Das zieht sich durch das Berufsleben, die Freizeitgestaltung, Partnerschaften und betrifft somit natürlich auch den Bereich Wohnen.“ Moderne Bau- und Wohnkonzepte spiegeln das wider. Veränderbare Lichtinstallationen, bewegliche Wände und ein Vermischen von Draußen und Drinnen sind hier bezeichnend.

Pressemeldung als PDF

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr(at)borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de

Geschützt in die Gartensaison

Der Frühling lockt ins Freie
Wenden-Gerlingen, Januar 2020.
Langsam, aber sicher verabschiedet sich die dunkle Jahreszeit wieder für einige Monate. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen am blauen Himmel zeigen, zieht es die Menschen vermehrt ins Freie, Garten und Terrasse rücken wieder in den Fokus. Doch der Frühling kommt mit unstetem Wetter und der Aufenthalt unter freiem Himmel endet schnell mal mit Regengüssen. Es empfiehlt sich daher, die Terrasse wetterfest zu machen. „Wer sich beispielweise bei der Planung eines Grillfestes in Bezug auf das Wetter nicht immer auf sein Glück verlassen möchte, sollte seine Terrasse mit einem Dach schützen. Damit Nutzer dabei weiterhin den vollen Ausblick in den Himmel behalten, eignet sich Glas als Material hervorragend. Mit einer transparent überdachten Terrasse vergrößert sich der Wohnraum nicht nur optisch, er kann auch flexibel genutzt werden, sogar bei schlechtem Wetter“, bemerkt Ernst Schneider, Geschäftsführer der SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH. Der spezialisierte Hersteller von Falt-Schiebe-Systemen (Faltanlagen), Schiebe-Dreh-Systemen und Horizontal-Schiebe-Wänden blickt auf über 33 Jahre Erfahrung zurück.


Schutz von allen Seiten
Eine wetterfeste Terrasse schirmt nicht nur Mensch und Tier vor Regen ab, die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig: Gartenmöbel und -werkzeuge sind im Winter vor Witterungseinflüssen geschützt und empfindliche Pflanzen werden im Frühling vor möglichen Frost- und Regenschäden bewahrt. Wer die Terrasse nicht nur bei Regen, sondern auch bei stärkerem Wind oder kühleren Temperaturen nutzen möchte, für den hat SUNFLEX ebenfalls eine Lösung: Mit dem ungedämmten Schiebe-System SF 20 oder den Schiebe-Dreh-Systemen SF 25, SF 30 und SF 35 wird die Terrasse zu einem Sommergarten. Im geschlossenen Zustand schützen die Wände vor Kälte, Wind und stärkeren Regengüssen und bei schönem Wetter öffnen Nutzer die Seitenwände, wodurch ein fließender Übergang nach draußen entsteht. Eine zusätzliche Beschattung am Dach schützt an heißen Sommertagen vor direkter Sonnenstrahlung und verhindert gleichzeitig, dass sich angrenzende Räume übermäßig aufheizen. „Wie bei all unseren Systemen gilt: Jeder Kunde erhält am Ende ein auf seine individuellen Anforderungen angefertigtes Produkt. Bei den Terrassendächern werden Dachform und -größe speziell nach Maß hergestellt und auf die jeweilige Terrassenform angepasst. So können die Elemente an den Ecken abgeschrägt werden, über Eck oder an einer versetzten Hauswand verlaufen“, führt Schneider aus. Die Terrassendächer SF 112 und SF 152 kommen standardmäßig ohne Dachüberstand, sind als Plusmodelle jedoch auch mit Überstand erhältlich.


Mit Sicherheit schön
Damit die Glasdächer bei äußerer Krafteinwirkung wie etwa durch Platzregen, Hagel oder starken Wind unversehrt standhalten, bestehen sowohl das SF 112 als auch das SF 152 sowie die Plusmodelle nach DIN-Norm aus mindestens zwei Glasscheiben: Floatglas und Verbundsicherheitsglas mit einer Mindestdicke von 8 Millimetern. Eine Folie dazwischen verhindert das Splittern des Glases bei einem Bruch. Wählbar sind zudem die Stärken von 10, 12, 16 und 24 Millimetern. „Um die Anzahl der benötigten Stützen, Sparren und eventuell zusätzlich notwendigen Stahlverstärkungen korrekt zu bestimmen, ermitteln Fachkräfte vorab die Statik unter Berücksichtigung der Schnee- und Windlastzone, in dem das Dach aufgestellt werden soll. Hierbei sollte unbedingt ein Experte aufgesucht werden, da eine fehlerhafte Konstruktion bei zusätzlicher Last wie etwa durch Schneefall zu einem Einsturz des Daches führen kann. Bei Terrassen mit besonderer Bauweise gelten noch einmal andere Vorgaben, deshalb beraten wir unsere Kunden ausführlich bei der Wahl des Daches und informieren über bestehende Möglichkeiten“, erklärt der Geschäftsführer abschließend.

Pressemeldung als PDF

Borgmeier Public Relations
Ansprechpartner: Lilian Lehr
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Telefon: +49 4221 9345-601
Telefax: +49 4221 1520-50
E-Mail: lehr(at)borgmeier.de
Web: www.borgmeier.de